Schulsenatorin Frau Busse besucht Mierendorff-Schule – Schulwegsicherheit

Besuch der Schulsenatorin Frau Busse in den Herbstferien an der Mierendorff-Schule zum Thema verkehrsgefährdende Orte und Situationen in der Schulumgebung

Im letzten Schuljahr hatte Frau Golbs als Gesamteltervertretung gemeinsam mit Herrn Hochgrebe (Abgeordneter), der Polizei und Frau Feddersen regelmäßig getagt, sich über die Gefahrenstellen im Straßenverkehr der Schulumgebung ausgetauscht und nach Lösungen gesucht.
Zu diesen Orten gehören:
– stark befahrener Vorplatz im Eingangsbereich der Schule
– gefährlicher Übergang an der Nordhauser Straße/ Höhe UdK
– Geschwindigkeitsübertretungen in der Mierendorffstraße
– fehlende Sichtachse in der Sömmeringstraße
Da der Arbeitskreis im Bezirk zur Behebung dieser gefahrvollen Stellen nichts erreichen konnte, hat Herr Hochgrebe sich an Frau Busse gewandt, die unsere Schule mit einigen Mitarbeitern des Senats zu einer Gesprächsrunde besucht hat. Fr. Hädicke, Herr Rupp (Gesamtelternvertretung), Frau Dr. Tesch (Bezirks-
verordnete Charlottenburg-Wilmersdorf) waren ebenfalls vor Ort. Neben dem, dass ich unsere Schule vorstellen konnte, gab es ein anregendes Gespräch zu möglichen Maßnahmen zur Behebung der unfallträchtigen Situationen. Im Anhang befindet sich die Präsentation mit den Gefahrenstellen und möglichen Lösungsansätzen. Frau Busse hat uns zugesagt, dass sie Kontakt mit zuständigen Bezirksstadtrat für Ordnung, Umwelt, Straßen und Grünflächen Herrn Schruoffeneger (Partei Bündnis90/Die Grüne) aufnehmen wird, um zu klären, welchen Beitrag sein Ressort leisten kann, um diese gefährlichen Verkehrssituationen zu beheben.
Ich freue mich darüber, dass das Treffen zustande kam und bin gespannt, was wir bewegen konnten.

In der Berliner Morgenpost vom 07.11.2022 wurde die Veranstaltung anschließend wie folgt dargestellt:

Euer Herr Lenz